Breitengüßbach
Militärkonversion
Munitionsdepot (MUNA)

Herzlich Willkommen…

…auf der Projektinformationsseite „Militärkonversion Munitionsdepot (MUNA)“
der Gemeinde Breitengüßbach.

Wir sammeln neue Ideen für unsere MUNA.
Wie soll die MUNA Ihrer Meinung nach zukünftig genutzt werden?
Was ist dringend zu tun? Worauf wollen wir besonderen Wert legen?
Ihre Meinung uns wichtig!

Machen Sie mit!
Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, sich mit Äußerungen von Ideen und Anregungen einzubringen und mit allen Beteiligten im Austausch zu bleiben.

Aktuelles

Erfolgreicher Start!

Das sich in den Zahlen widerspiegelnde große Interesse an unserer Homepage freut uns sehr. Allen Personen, die bisher an der Befragung teilgenommen haben, dankt die

Weiterlesen »

Umfrage startet!

Wir starten mit der Befragung und alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Breitengüßbach sind herzlich dazu eingeladen, teilzunehmen! Im Zeitraum vom 01. Juni 2020 bis

Weiterlesen »

Das MUNA-Gelände

  • der Standort „Munitionsdepot Breitengüßbach“ liegt ca. 7 – 8 km nördlich von Bamberg. Die Liegenschaft schließt unmittelbar südöstlich an die Gemeinde Breitengüßbach an und umfasst eine Gesamtfläche von ca. 125 ha
  • das MUNA Areal zeichnet sich insbesondere durch die Naherholungsqualität aus, da sich hier durch die jahrzehntelange Abschottung eine umfangreiche biologische Vielfalt entwickeln konnte
  • dazu bieten kilometerlange befestigte Wege (ca. 15,3 km), Joggern, Radfahrern, Walkern, Spaziergängern und manchmal sogar Langläufern hervorragende Möglichkeiten der Freizeitgestaltung
  • dank der Audi Stiftung Umwelt und der Initiative Artenschutz in Franken dient die Fläche inzwischen in Form des „Klassenzimmers Natur“ der Umweltbildung
  • das Areal ist zu weiten Teilen mit Wald bedeckt, in dem sich noch 82 Munitionsbunker befinden
  • auf dem vorgelagerten Gelände, einst für Versorgungs- und Verwaltungsunterkünfte genutzt, wurden einige Häuser im Bestand erhalten und 50 neue Bauplätze erschlossen. Daraus ist ein attraktives Wohngebiet für junge Familien entstanden
  • nach Aufgabe der militärischen Nutzung im Jahr 2007 konnte das gesamte Areal von der zu diesem Zweck gegründeten EGB-Entwicklungsgesellschaft Breitengüßbach mbH (EGB) von der Bundesrepublik Deutschland (damals Bundeswehrverwaltung, jetzt Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, kurz: BImA) erworben werden. Im Jahr 2023 läuft die Frist für die Kaufpreisbindung an die BImA aus, damit hat die EGB und somit die Gemeinde Breitengüßbach umfangreichen Handlungsspielraum

Bitte beteiligen Sie sich!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger aus der Gemeinde Breitengüßbach!

2023 ist der Zeitpunkt, ab dem wir unsere MUNA gemeinsam weiterentwickeln können.

Bis dahin möchte die Gemeinde Breitengüßbach eine möglichst repräsentative Mitwirkung aus der Bürgerschaft auf den Weg bringen, damit das Ergebnis auf eine breite Zustimmung stößt.

Diese Internetseite informiert Sie über die einzelnen Schritte im Entwicklungsprozess, und lädt Sie ein, sich aktiv zu beteiligen. Die Homepage bietet Ihnen eine Beteiligungsplattform und wird stets mit aktuellen Berichten weiterentwickelt.

Im Jahr 1935 wurde im östlichen Bereich von Breitengüßbach ein ca. 131 ha großes Areal als MUNA-Gelände errichtet. Von 1935 bis 1945 wurde das Gelände von der deutschen Luftwaffe als Luftmunitionsanstalt genutzt. In der Zeit 1945 bis 1954 nutzte die US-Armee das Munitionsdepot. Im Zeitraum von 1954 bis 1956 der Bundesgrenzschutz und ab 1956 bis 2004 die Bundeswehr.

Nach Aufgabe der militärischen Nutzung im Jahr 2007 konnte das gesamte Areal von der zu diesem Zweck gegründeten EGB-Entwicklungsgesellschaft Breitengüßbach mbH von der Bundesrepublik Deutschland erworben werden. Das ehemalige Munitionsdepot, das komplett umzäunt war, gliederte sich in den „Äußeren Bereich” = Verwaltungsbereich (Büros, Wohngebäude Versorgungseinrichtungen) und den „Inneren Bereich“ = Gefahrenbereich (Bunker, Arbeitshäuser, ehem. Bahnhof).

Neben den öffentlich geführten Diskussionen findet u.a. zusätzlich eine Bürgerbefragung „Militärkonversion Munitionsdepot (MUNA) Breitengüßbach“ in Form eines Fragebogens statt. Dieser ist sowohl auf dieser Seite online und in der Juni Ausgabe des Mitteilungsblattes zu finden und auszufüllen. Im Rathaus können weitere Fragebögen abgeholt und ausgefüllte Fragebögen abgegeben werden. Pro Person ist ein Fragebogen vorgesehen. Die Ergebnisse der Befragungen werden ebenfalls hier bekannt gegeben. Bitte beteiligen Sie sich. Besten Dank dafür!

Weiterführende Informationen erhalten Sie auch unter >> www.breitenguessbach.de

Für die fast vollständig bewaldete Restfläche im „Inneren Bereich” werden erst ab 2023 bauliche Veränderungen genehmigt. Aus diesem Anlass heraus, wollen wir mit Ihnen gemeinsam die weitere Entwicklung unserer MUNA vorbereiten.

 

Ihre Bürgermeisterin
Sigrid Reinfelder

Interaktive Karte

Wie soll die MUNA Ihrer Meinung nach zukünftig genutzt werden?
Was ist dringend zu tun? Worauf wollen wir besonderen Wert legen?
Ihre Meinung uns wichtig!
Hier können Sie Ihre Wünsche, Ideen, Anregungen mitteilen.

Impressionen

Kontakt

Gemeinde Breitengüßbach
Kirchplatz 4
96149 Breitengüßbach

vertreten durch Erste Bürgermeisterin
Sigrid Reinfelder
Telefon 09544 9223 -0
E-Mail: gemeinde@breitenguessbach.de

DSK-GmbH
Ötterichweg
7
90411 Nürnberg

vertreten durch
Dina Michel
Telefon 0911 960468-21
E-Mail: dina.michel@dsk-big.de

 
Top

Anleitung

Diese Karte bietet Ihnen die Möglichkeit einer interaktiven Beteiligung.
Teilen Sie hier Ihre Wünsche und Anregungen mit oder verorten Sie Besonderheiten. Ihre Teilnahme ist uns wichtig, denn die Daten und Ergebnisse bilden die Grundlage für die weitere Planung

Wie beteilige ich mich?
Mit Hilfe der Stecknadelfunktion können Sie bestimmte Orte auf der Karte markieren und Besonderheiten und Ihre Wünsche oder Anregungen mitteilen. Klicken Sie dafür auf die entsprechende Stelle auf der Karte und anschließend auf „Punkt hinzufügen“. Nun können Sie das erscheinende Formularfeld ausfüllen. 

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, bereits eingebrachte Ideen anderer zu lesen, zu bewerten und/oder zu kommentieren. Klicken Sie dafür auf die bereits eingestellten Stecknadeln. Kommentare werden mit dem zuvor ausgefüllten Namen angezeigt. Bevor ein Kommentar erscheint, muss er durch die Moderatoren freigegeben werden. Nutzen Sie die Kommentarfunktion, wenn ein Standort bereits besetzt ist.

Was passiert mit meinen Daten?
Es werden Ihr Name und ihre E-Mail-Adresse abgefragt. Das Eintragen von Namen und E-Mail-Adressen verhindert primär das wahllose Setzen von Punkten und verleiht dieser Interaktion eine höhere Seriösität. Sie dienen zudem für mögliche Rückfragen seitens der Gemeinde. Name und E-Mail-Adresse werden beim Setzen oder Bewerten eines Punktes nicht angezeigt. Nur bei einem Kommentar wird der Name angezeigt.

Das Setzen eines Punktes wird nach dem “Absenden” nicht moderiert, sondern sofort veröffentlicht. Sie können diesen Punkt nicht löschen. Wenn Sie eine Löschung wünschen, können Sie das hier tun. Voraussetzung dafür ist die Nennung Ihrer E-Mail-Adresse. Die Moderatoren behalten sich bei groben Verstößen oder Missbrauch die Löschung der gesetzten Punkte vor.

Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.